Wofür eine Taufkerze gebraucht wird

407
Kirche Außen | Candely Kerzenwelt

Die Taufkerze im Gottesdienst

Die Taufkerze ist fester Bestandteil des Taufgottesdienstes. In der katholischen Kirche ist sie obligatorisch. Verwendung findet sie aber mittlerweile in allen christlichen Kirchen. Nach der eigentlichen Taufhandlung, das dreimalige Übergießen von Wasser bzw. das dreimalige Untertauchen in Wasser, nimmt der Priester (oder Diakon) die Osterkerze und lädt zum Entzünden der Taufkerze ein. Der Priester (Diakon) spricht:

Empfange das Licht Christi.

Ein Elternteil oder ein Pate (bitte klären Sie das vor dem Gottesdienst ab) entzündet daraufhin die Taufkerze an der Osterkerze. Es symbolisiert die Weitergabe des Lichtes Jesu an den Täufling. Die Osterkerze selbst ist ein Symbol für die Auferstehung Jesu und das ewige Leben bei Gott. Die Osterkerze brennt nur von Ostern bis Pfingsten und sonst nur bei Taufen und Trauerfeiern. Sie wird jedes Jahr zu Ostern neu aufgestellt, als Zeichen der Auferstehung Jesu von den Toten. Indem die Eltern bzw. Pate das Licht der brennenden Taufkerze annehmen, übernehmen sie die Verantwortung zur Bewahrung des Lichtes. Dies meint, die Eltern und Paten übernehmen die Verantwortung dem Kind den Glauben zu vermitteln, zu bewahren und zu fördern.

Im Folgenden spricht der Priester (Diakon):

Liebe Eltern und Paten, Ihnen wird dieses Licht anvertraut. Christus, das Licht der Welt, hat ihr Kind erleuchtet. Es soll als Kind des Lichtes leben, sich im Glauben bewähren und dem Herrn und allen Heiligen entgegengehen, wenn er kommt in Herrlichkeit.

In einem Gottesdienst mit anderen Kindern kann das Licht an sie, sowie an die übrige Gemeinde weitergegeben werden.

Nach dem Effata Ritus, der Abschluss des Taufgottesdienstes, wird die Kerze auf den Altar gestellt und dort brennt sie bis zum Ende der Tauffeier.

Die Taufkerze nach dem Gottesdienst

Die Taufkerze wird nach dem Gottesdienst mit nach Hause genommen. Sie kann während der anschließenden Tauffeier dekorativ auf den Tisch gestellt und entzündet werden.

In den folgenden Jahren ihres Kindes kann die Kerze eine wichtige Funktion erfüllen. Sie kann an die Taufe erinnern und so können Sie ihrem Kind die Bedeutung der Taufe nahebringen und ihm von seinem Tag erzählen. Wenn Sie diesen Tag (Taufgedenktag) für ihr Kind ganz besonders gestalten möchten, überlegen Sie sich doch einen eigenen Ritus zum Entzünden der Kerze. Beispielsweise können Paten, Großeltern und andere Personen die im religiösen Leben ihres Kindes eine wichtige Rolle spielen, eingeladen werden. In dieser Runde kann feierlich der Taufspruch verlesen und die Taufkerze entzündet werden. Oder holen Sie doch an diesem Tag auch das Taufbuch wieder heraus und zeigen ihrem Kind, welche Segenswünsche er von seinen Lieben erhalten hat. Ein gemeinsamer Besuch eines Gottesdienstes kann dieses Ereignis abrunden. In manchen Gemeinden gibt es auch eigene Tauferinnerungsgottesdienste. Hierzu wird die eigene Taufkerze mitgebracht und in der Kirche entzündet. Bitte informieren sie sich hierüber bei ihrem zuständigen Gemeindebüro.

Darüber hinaus kann die Taufkerze auch an den Geburtstagen Ihres Kindes entzündet werden. Ebenfalls kann sie zur Kommunion und Firmung beziehungsweise Konfirmation aufgestellt und entzündet werden.